Beate Uhse – Bundesweite Guerilla-Aktion mit riesigen Blow-Ups

Beate Uhse – Bundesweite Guerilla-Aktion mit riesigen Blow-Ups

Die Beate Uhse AG aus Flensburg bewies Mut und startete mit uns eine bundesweit angelegte Guerilla-Werbeaktion. Für die neue Produktlinie „Taboom“ postierten wir von Hamburg bis München riesige aufblasbare Sex-Toys mitten in den Fußgängerzonen und auf öffentlichen Plätzen.

Per Generator wurden die Riesen-Dildos in Sekundenschnelle aufgepumpt, dann von Promotern eifrig Handzettel an die verblüfften Passanten verteilt. Und eh man sich’s versah, war alles auch schon wieder verschwunden. Denn bevor die Ordnungshüter wussten, was passiert war, standen die sechs Meter hohen Blow-Ups schon wieder an anderer Stelle.

Der Guerilla-Angriff begann jeweils in den frühen Morgenstunden, zeitgleich in Köln, Berlin, Frankfurt, Nürnberg, Stuttgart, Ulm und München. Jeweils drei Mann starke Teams rückten aus und postierten die knallroten Blow-Ups, die extra für die Aktion angefertigt wurden, mitten auf der Fußgängerzone oder vor Hauptbahnhöfen zwischen erstaunten Passanten. Innerhalb weniger Minuten wurden dann Tausende von Flyern verteilt. Es gab 15% Rabatt auf alle Taboom-Artikel im Webshop oder in einem der Beate Uhse Shops.

Beate Uhse war schon immer bekannt für mutiges und initiatives Handeln. Schon in den Fünfziger Jahren, als Sexspielzeug, Porno und Co. noch als Tabu galten, wusste die geschäftstüchtige Gründerin ihr Geschäft kontinuierlich auszubauen. Mittlerweile ist der Konzern in sechzehn europäischen Ländern präsent und beschäftigt über tausend Mitarbeiter. Während in der Vergangenheit Erotik eher ein Nischenprodukt war, eröffnen sich mit der zunehmenden gesellschaftlichen Akzeptanz neue Absatzchancen und neue Zielgruppen. Ziel der Aktion war es nun, neue Zielgruppen direkt und kreativ anzusprechen und gleichzeitig das Bild von Beate Uhse zu einem erotischen Lifestyle-Unternehmen zu wandeln.

Projekt Details:

Beate Uhse AG
28. November 2012
Guerilla-Marketing

Sharing